Home  |  Geschichte  |  Ziele  |  Aktuelles  |  Termine  |  Ergebnisse  |  Info Adressen  |  Links  |  Jugend

Markgräfler-
Hochrhein-
Turngau


Hier finden Sie uns


MHTG Geschäftsstelle
Hauptstr. 133

79739 Schwörstadt
Telefon: 07762 / 56 59 668

Mail an den MHTG

Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag
16:00-18:00 Uhr

 



Impressum
Satzungen / Ordnungen
Formulare

Geschichte Markgräfler-Hochrhein-Turngau

Ø Anfänge bis heute

Ø Kurzfassung der Chronik

Vorläufer des Markgräfler -Turngaus war der Oberrheinische Turnerbund 1860, zu dessen Gründungsmitgliedern die Vereine Lörrach, Schopfheim, Waldshut, Haagen, Säckingen und Zell zählten.

Die Geburtsstunde des Markgräfler Turngaus schlug am 27.11.1881 in Basel im Vereinslokal des Basler Bürgerturnvereins, wo Emil Härry vom TV Säckingen mit der Ausarbeitung der Satzung beauftragt wurde und die Gründungsversammlung dann am 26. Februar 1882, ebenfalls beim Basler Bürgerturnverein, erfolgte.

 
Der „Markgräfler Turngau“ war geboren.

 
Im selben Jahr wurde das 1. Gauturnfest in Schopfheim veranstaltet.

Waren es 1886 19 Vereine, die dem Turngau angehörten, so änderten sich diese Zahlen ständig aufwärts. Z.B. im Jahre 1914 waren es 35 Vereine, 1931 52, 1981 75 Vereine und jetzt können wir einen stolzen Stand von 110 Vereinen mit ca. 35.000 Mitgliedern verzeichnen.

 

Der Turngau war schon immer fortschrittlich eingestellt. Das „Damenturnen“ wurde 1896 beim TV Lörrach eingeführt. Es folgten 1901 der TV Schopfheim und 1906 der TV Waldshut.

1924 wird das Handballspiel und das Gaujugendturnen im Markgräfler Turngau eingeführt.

Ein Jahr später erscheint erstmals die Markgräfler-Turnerzeitung und 1925 war die Gründungsfeier der Turnveteranen-Vereinigung in Fahrnau.

 

Einbrüche bei den Mitgliederzahlen brachten allerdings die beiden Weltkriege.

Aus dem 1. Weltkrieg kehrten 538 Turner nicht mehr heim.

Dunkle Wolken lagen über der Turnerbewegung erst recht im 2. Weltkrieg. Viele unserer Turner mussten ihr Leben lassen. Erst in der Nachkriegszeit 1948 kam wieder Leben in die Turnerschar.

 

Beim 1. Gau-Schülerturnfest 1951 in Brombach beteiligten sich 1500 Kinder.

„Mit der Turnerjugend zu neuen Zielen“ begann 1971 ein neuer Aufbruch der Gaujugend. Karl-Friedrich Müller löste Walter Mehlin, der seit 1958 Gaujugendturnwart war, ab. Mit im Boot waren Käthe Becker, Oskar Schilling, Rudi Müller, um einige zu nennen.

Der Gaujugendausschuss gab sich eine neue Turnerjugendordnung.

 

Das Turnen nahm einen enormen Aufschwung. Viele Vereine, auch aus dem Bereich Hochrhein, wurden in den Turngau aufgenommen.

Das Turnerlied, „das zum Streite“ aufruft büsste mit der Zeit zwar seine Symbolkraft ein, in den 70iger Jahren war es aber im Turngau nicht mehr zu überhören. Denn die Vereine am Hochrhein fühlten sich von der Dominanz „im Westen“ erdrückt. Dem Turngau drohte die Spaltung. Alfred Becker erkannte das Auseinanderdriften, sah in einer Spaltung aber keine Lösung.

  

Er wurde Vorsitzender des Markgräfler Turngaus 1972 beim Gauturntag in Weil. Sein Vorschlag einer Namensänderung wurde angenommen und in „Markgräfler-Hochrhein-Turngau“ umbenannt. Er präsentierte ein von ihm entworfenes Turngauwappen, das die Symbole der Landkreise Lörrach und Waldshut darstellt. Ein Schild der Einheit war geschaffen und der Frieden im Markgräfler-Hochrhein-Turngau wieder hergestellt.

   

Das 1. Dachsbergturnfest feierte der Turngau 1954. Zählte man anfangs noch an die

500 Teilnehmer, so rutschte im Laufe der Jahre die Teilnehmerzahl auf ca. 200 herunter.


 

Jubiläums-Gauturnfeste waren das

25-jährige Jubiläum am 21.07.1907 in Waldshut

40-jährige am 14.08.1921 in Säckingen

50-jährige am 09.08.1931 in Lörrach

70-jährige am 03.08.1952 in Waldshut

75-jährige am 29.07.1956 in Schopfheim

90-jährige am 16.07.1972 in Weil am Rhein

100-jähri9ge vom 17. – 20.06.1982 in Weil am Rhein

125-jährige vom 22.06. – 01.07.2007 in Rheinfelden

 

Von den seit 1982 bis heute amtierenden Gauvorsitzenden weilen heute noch in unserer Mitte

Alfred Becker 1972 – 1984

Karl-Friedrich Müller 1984 – 1997

Eleonore Schmid 1997 – 2005 (1. Frau als Gauvorsitzende im BTB)

Dieter Meier 2005 bis heute

 

Seit 1984 sind die Lehrtagungen „Sport und Gesundheit“ im Markgräfler-Hochrhein-Turngau hochwertige Lehrmaßnahmen im Fortbildungsbereich für den Gesundheitssport.

 

Der MHTG initiiert 1986 eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme und stellt für zwei Jahre einen arbeitslosen Sportlehrer ein, der 6 weitere Vereine mit deren finanzieller Beteiligung betreut.

 

Die hochkarätige Kunstturnveranstaltung „Vier Motoren Europas“ im Jahre 1992 in Lauchringen wird unvergessen bleiben. Käthe und Alfred Becker sind begeisterte Organisatoren.

 

Ebenfalls unvergessen bleiben wird die 1994 entstandene schwierige Finanzlage im MHTG durch die Unterschlagung des damals neu gewählten Gauturnrates Finanzen. Die marode Finanzlage findet im kommenden Jahr eine Konsolidierung durch die Solidarität vieler Gauvereine mit dem Turngau durch eine Spende von 20.000 DM.

 

Im gleichen Jahr führte die damalige Frauenwartin Eleonore Schmid den 1. Frauentag in Küssaberg mit einschlagendem Erfolg durch.

 


 

1999: Im April wird Rudi Müller als Landeskunstturnwart beim Hauptausschuss des Badischen Turner-Bundes in Neureut mit dem Ehrenbrief des Deutschen Turner-Bundes verabschiedet.

 

Geburt des 1. Senioren-Tanztees im „Jahr der Senioren“ im Oktober 1999 im Ballsaal des Tanzsportclubs Blau-Weiss Waldshut. Erwähnenswert ist die tolle Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Waldshut und dem Tanzsportclub Blau-Weiß. Die Idee entstammte der damaligen Vorsitzenden Eleonore Schmid, umgesetzt hat sie die Fachbereichsleiterin für Senioren Marianne Wegeler.

 


2000: Beim DTB-Teampokal Aerobic in Aalen/Wasseralfingen starteten für den MHTG der TV Erzingen und der TV Rheinheim. Sie wurden Badische Meister und qualifizierten sich somit für die Deutschen Meisterschaften in Riesa. Sie wurden Vizemeister im 7 – 12er-Team.

 

In der RSG wird Ajona Buresch Badische Meisterin in der WK Jugend.

 

Christine Seitzl wird wegen ihrer enormen Leistungen über viele Jahre hinweg die Ehrenmitgliedschaft im MHTG verliehen.

 

Der wohl dienstälteste Vereinsvorstand Werner Keller, Waldshut, gibt sein Amt beim TV Waldshut ab.

 

Ein Highlight im Turngau war das 1. Aerobic-Event im November gleichen Jahres in Tiengen.

Aerobic boomte damals, ganz sicher war dieser hohe Stand und die Begeisterung der Energie und Tatkraft von Tanja Hörr zu verdanken.

 

Rainer Brechtken wird DTB-Präsident.

 


 

2001 im November wird dann endlich die Gaujugend wieder flott und jetzt wirklich verlässlich und kompetent mit Sabine Geiger, Silke Gerstenlauer, Katharina Merkt, Angelika Becker und für ein Jahr als Beraterin Doris Spitznagel.

Im gleichen Jahr können Erfolge in der Kampfrichter-Ausbildung durch Ulla Sutter und Peter Pokarn eingefahren werden.

 


 

2002 Die Turnerinnen des SV Istein schaffen den Aufstieg in die Oberliga.

Der TV Erzingen auf Höchststand in Aerobic erarbeitet sich bei den Regionalmeisterschaften Süd/West in Deggingen den Titel Badische Meister und Südwestdeutsche Vizemeister.

Der TV Rheinheim wird im Erwachsenenbereich Badischer und Südwestdeutscher Meister beim Aerobic-Cup.

 

Mit Erfolg wird das Dachsbergturnfest erstmals in den Juli vorverlegt. Man hofft, dadurch wieder mehr Aktive auf den Dachsberg zu bringen.

 

Dem ESV Weil wird bei seinem 75-jährigen Jubiläum vom BTB der 1. Preis für die beste Festschrift verliehen. Karl-Friedrich Müller wird Schatzmeister im BTB und zugleich 1.Vorsitzender im Beirat Turnerheim Altglashütten.

 Große Flutkatastrophe in Sachsen. Über den BTB beteiligt sich der Turngau mit einer Spende von 1000 €.

 


 

2003 Die MHTG-Riege, bestehend aus Turnern des ESV Weil, TSG Ötlingen und TV Haltingen schafft den Aufstieg in die Oberliga und belegt in Bühl einen 3. Platz.

 

Das 50. Jubiläumsturnfest auf dem Dachsberg vom 25. bis 27.07.03, wieder hervorragend ausgerichtet vom TuS Dachsberg, ist eine gute Adresse für ein Stelldichein ehemaliger Bergturnfestsieger, Wettkämpfer, Vertreter der Politik und vieler Turnerinnen und Turner. Ein besonderes Sporterlebnis in einer reizvollen Natur-Arena! Erstmals wird auf der neuen Anlage ein Beach-Volleyballturnier ausgetragen.

 


 

2004 Die MHTG-Hompage stellt sich unter www.markgraefler-hochrhein-turngau.de vor.

„Webmasterin“ ist Ornella Pokarn

 

„Tag der offenen Tür“ der Kunstturnhalle des SV Istein am 01.02.2004.Die Halle wurde weitgehendst in Eigenarbeit des SV Istein erstellt, im wahren Sinne ein „Kleinod“ (Zitat der MHTG-Vorsitzenden Eleonore Schmid).

 

Walter Mehlin, Vorsitzender Breitensport, gibt sein Amt ab und wird am Gauturntag in Efringen-Kirchen zum Ehrenmitglied ernannt.

Hugo Sturm, Hüsingen, ist weiterhin verantwortlich für die Verleihung der MHTG-Zelte. Er ist einer der Stillen im Hintergrund, verlässlich und immer für den Turngau da.

 

Zum Landeswandertag auf dem Dachsberg, Ausrichter der TuS Dachsberg, kamen trotz Matsch und Schnee 400 Wanderfreudige in das „Wanderparadies“.

Einen 1.Platz in Gymnastik und Tanz erreicht die Midi-Tanzgruppe des TV Haltingen bei den Badischen Landesbestenkämpfen als Jüngste in der Altersklasse Schüler.

 

Beim 79. Treffen der Älteren Turnerinnen und Turner in Inzlingen muss Vorsitzender Heinz Sänger einen weiteren Rückgang der Teilnehmer feststellen.

 

Die Sitzung des Hauptausschusses findet zum letzten Mal am 22. Oktober in der Gemeindehalle Untermettingen statt. In der Rekordzeit von 90 Minuten war die Sitzung beendet. Die Beteiligung ließ sehr zu wünschen übrig. War das gar darauf zurückzuführen, dass viele Vereinsvertreter und Gaumitarbeiter Untermettingen nicht gefunden haben?

 


 

2005 Die finanziellen Einschnitte sind in den Vereinen und Verbänden deutlich spürbar. Die Fördermittel werden drastisch gekürzt. Zu Recht steht die Frage im Raum, ob die Politiker die Bedeutung der Sportvereine in unserer Gesellschaft überhaupt noch Ernst nehmen. Ohne ehrenamtliches Engagement ist ein Fortbestehen nicht möglich.

In einer Podiumsdiskussion unter dem Motto „Sportvereine kämpfen ums Überleben“ am 07. Januar in der Flösserhalle in Bad Säckingen-Wallbach wird deutlich, dass Vereine und Verbände durch die Sportmittelkürzung an ihren Grenzen angelangt sind. Sonntagsreden der Politiker über das Ehrenamt nützen nicht, wenn gleichzeitig der Zuschusshahn abgedreht wird. Trotz allen Wehklagens ist es eine hervorragende Veranstaltung.

 

Eleonore Schmid steht beim Gauturntag in Schwörstadt-Dossenbach am 22. Januar 2005 nicht mehr zur Verfügung. Präsident Gerhard Mengesdorf überreicht ihr den Ehrenbrief des DTB.

 

Dieter Meier wird zum Gauvorsitzenden gewählt. „Tradition und Innovation“ sind seine Ziele.

 

Viele Wen-Do-Kurse und Kurse für „Frauenpower“, die die Vorsitzende für Frauenarbeit Ingrid Kaiser anbietet, werden dankbar angenommen. Sie helfen Frauen und Mädchen stark zu machen.

 

Der Fachbereich „Senioren“, bisher von Ingrid Zießow ausgeübt, wird von Katharina Merkt übernommen.

Top fit sind die MHTG-Turner beim Ligafinale 2005. Ohne Punktverlust gewinnt die Riege in der Oberliga. Der ESV Weil wird Sieger in der Landesliga Süd und erreicht den Aufstieg in die Verbandsliga.

100 Jahre TV Erzingen. Der Verein versteht es, gekonnt geschichtliche Entwicklung und Bedeutung des Turnvereins zu präsentieren. Höhepunkt ist der Kunstturn-Länderkampf gegen die Schweiz. Publikumsmagnet ist ohne Zweifel Fabian Hambüchen. Der Länderkampf kann als Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltung des TV Erzingen bezeichnet werden.

 

Am 06.06.2005 setzt der MHTG-Vorstand zusammen mit den ausrichtenden Vereinen den Termin für das 39. Gauturnfest in Rheinfelden mit dem 125-jährigen Gaujubiläum auf das Wochenende 29. Juni bis 01. Juli 2007 fest.

Der Ablauf des Gauturnfestes wird danach in einer Klausurtagung in Altglashütten am 05./06.11.05 festgelegt. Ressorts werden eingerichtet, Leitlinien zum Jubiläums-Gauturnfest festgelegt.

Hervorragende Ergebnisse werden erarbeitet.

Motto des Jubiläums-Gauturnfestes 2007 ist

* Mach mit!

* Hab Spass!

* Turnen

* Grenzenlos

Das 50. Schlosspokal-Turnen in Inzlingen, ins Leben gerufen von dem inzwischen verstorbenen Theodor Pfost sen., mit Festbankett und Turnshow, Wettkämpfen, Brunnengang, Waie und den künstlerisch gefertigten Schlosspokalen, hergestellt von Turnfreund Fritz Boll, und einem Kindersporttag wurde in einer einmaligen Turnfestatmosphäre gefeiert

Am 2. Jugendtreffen im Rahmen des Dachsbergturnfestes turnen 21 Teilnehmer aus fünf Vereinen im Alter von 13 – 18 Jahren am Reck, Balken, Barren und Seitpferd. Ein geringer Anstieg der Beteiligung! „Ein „Mehr“ ist jedoch wünschenswert“, so Hermann Rakow, Vorsitzender für Breitensport.

Landesturntag in Pforzheim, eine blamable Beteiligung unserer 103 Vereine.

Nur der TV Stühlingen ist mit zwei Personen vertreten außer den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Turngaus. Sprichwörtliche Interesselosigkeit!

Karl-Friedrich Müller wird verdient BTB-Ehrenmitglied.

Vorsitzende Frauenarbeit Ingrid Kaiser führt in Wutöschingen die 6. Frauenveranstaltung durch. Wurden diese anfangs mit weniger sportlichen Vorführungen, aber mit mehr Musik und Gesang, lustigen Vorträgen und Unterhaltung „unter sich“ durchgeführt, so hat sich diese Veranstaltung inzwischen zu einem reinen Vorführnachmittag mit z.T. hervorragenden Beiträgen entwickelt. Die herrlichen, selbstgebackenen Kuchen der Turnerinnen und die Freude sind aber geblieben.

Karl Reinhardt, Ehrenmitglied im MHTG seit 1989, ein guter Freund vieler Turnerinnen und Turner, ist nach einem beispielgebenden Leben verstorben. Viele Verdienste hat sich Karl im Laufe seiner Amtszeit erworben. Er war 35 Jahre Schriftwart und Gaugeschäftsführer. Er wurde 87 Jahre alt.

Seit November 2005 hat der MHTG mit Gerhard Manzoni aus Albbruck wieder einen Wanderwart.

 


 

2006 Gauturntag in Bad Säckingen. „Wir machen Fitmacher fit“ wird gestartet, Thema des 1. Wettbewerbs „Übungsleiter, die Perlen des Vereins“. Eine jährliche Neuauflage ist angedacht. Unterstützt wird diese Aktion von den regionalen Sparkassen.

 

Seit 17 Jahren sind die Beiträge im MHTG gleich geblieben. Sie werden nun geringfügig erhöht.

 

Klaus Geiger, bewährter Vorsitzender Geschäftsführung, gibt sein Amt nach 9 Jahren an Ornella Pokarn ab. Er war maßgeblich bei der Entwicklung der neuen Struktur und Erarbeitung der Satzung beteiligt.

 

Erstmals findet eine Podiumsdiskussion am Gauturntag mit Politikern der Region statt. Ganztagsschulen, die Sportfinanzierung, Für und Wider eines einheitlichen Sportverbandes sind die Themen, die für reichlich Diskussion sorgen.

 

Das gemeinsame Landesturnfest des Badischen Turnerbundes und Schwäbischen Turnerbundes in Heidelberg ist das dritte seiner Art nach Konstanz und Villingen-Schwenningen. 14 Einzelsieger, viele erfolgreiche Turnerinnen und Turner kommen aus dem MHTG. 500 Teilnehmer aus 33 Vereinen des Turngaues waren dabei.

 

Vorsitzende für das Lehrwesen Elisabeth Schlageter führt erstmals die Grundausbildung nach den neuen Richtlinien des DTB durch. Modul 1: Bereich Kinderturnen, Modul 2: Fitness/Gesundheit, Aerobic, Modul 3: Aerobic-Übungsleiter

 

Bereits zum 81. Mal findet das Treffen der Älteren Turnerinnen und Turner statt, dieses Mal in Hüsingen. Von 88 Teilnehmern bestreiten 56 einen entsprechenden Wettkampf in Leichtathletik oder Gerätturnen. „Rückläufige Teilnehmerzahlen weiterhin“ bedauert Vorsitzender Heinz Sänger.

 

Das Dachsbergturnfest wieder mit Schweizer Freunden. Zum 8. Mal gewinnt der Schweizer Spitzen-Zehnkämpfer Res Ott, TV Hüntwangen, den Bergwettkampf. Enttäuschung bei der Jugend. Der geplante Jugendtreff am Samstag muss mangels Beteiligung ausfallen.

 

Siegbert Weber, Fachbereichsleiter für das männliche Gerätturnen, verlässt den MHTG und siedelt aus beruflichen Gründen für zwei Jahre nach Südafrika um, sehr zum Bedauern des MHTG und seiner vielen Freunde.

 

Neue Pflichtübungen im Gerätturnen – die bisher gültigen A-Übungen – haben ausgedient.

 

Die erste Aerobic-Night des MHTG in Lauchringen mit 80 Beteiligten war eine gut gelungene Veranstaltung. Initiatorin war Carola Ebner, Buch.

 

Dem Fachbereich Turnspiele stellt sich Fachbereichsleiter Karl Meier in der FB-Versammlung in Rheinfelden bei der Wahl zum letzten Mal zur Verfügung. Maier verhalf den Turnspielen durch seine immerwährende Antriebskraft zu Weiterführung und Bestand, so dass sich dieser Fachbereich bei den ballspielenden Vereinen behaupten konnte

 

Die Beteiligung an den Kinderturnfesten ist leider von einmal 1500 Kindern auf ca. 700 zurückgegangen.

 

Die jährlichen Lehrtagungen, hervorragend organisiert von der langjährigen Vorsitzenden für Lehrarbeit Elisabeth Schlageter, kommen mit 300 Teilnehmern an ihre Grenzen. Zeigt sich doch, dass die Weiterbildung ein Muss ist und bei Übungsleitern und Vereinen auf großes Interesse stößt. Der TV Waldshut ist für die Versorgung und Bewirtung immer gerne bereit.

 

Auch die Senioren-Lehrstunden, organisiert von Katharina Merkt-Dold und die Lehrgänge im Gesundheitssport, verantwortlich Verena Kimmel, sind ein Muss, um flexibel zu reagieren und auf dem neuesten Stand zu stehen. Ausbildung hat einen hohen Stellenwert im MHTG.

 


 

2007 Gauturntag in Brombach. Frau OB Heute-Blum bringt eine Spende von 200 € für das Jubiläums-Gauturnfest mit.

Verena Kimmel erhält vom Gauvorsitzenden Dieter Meier die Gauehrennadel. Und wieder einmal war das Vereinssteuerrecht durch Ralf Oswald vom Finanzamt Lörrach in Erinnerung gebracht, Gegenstand der Vereinsinteressen.

 

Christian Auer wird in den Bundeskader des DTB, Danny Pütz in den Landeskader aufgenommen.

 

Der Maskottchen-Wettbewerb bleibt sehr beliebt! Ausdauer, Arm- und Sprungkraft, Beweglichkeit, Koordination und Schnellkraft sind Inhalte dieses Wettbewerbs. Und natürlich der Spaß, die Freude, dabei sein zu dürfen, gehören dazu.

 

Die Damenmannschaft des SV Istein steigt mit drei Mannschaften in die Verbandsliga auf.

 

Vorsitzender Dieter Meier wird FÜNFZIG.

 

„Wir machen Fitmacher fit“ – Übungsleiter, die Juwelen des Vereins.

Am 12. Mai findet die Preisverleihung im Inselpavillon Küssaberg statt. Beteiligung von leider nur vier Vereinen. Gewinner wird der TV Kadelburg vor dem TV Altenburg, TV Rheinfelden und TuS Weilheim.

 

Das Jubiläumsturnfest in diesem Jahr ist besonders erwähnenswert.

 

125 Jahre Markgräfler-Hochrhein-Turngau

 

Die Chronik 1882 – 2007 wird neu aufgelegt bzw. erweitert durch die Chronisten Eleonore Schmid und Heinz Sänger. Es wird eine spannende, abwechslungsreiche Dokumentation der Geschichte unseres Turngaues.

Die wertvolle historische Ausstellung mit vielen wertvollen Bildern und Leihgaben aus den Vereinen von Clemens Fabrizio, die Präsentation von Sportbriefmarken von Siegfried Ehinger finden große Beachtung. Verantwortlich zeichnet Eleonore Schmid mit Heinz Sänger und Roland Berger.

 

Highlights des Jubiläumsturnfestes in Rheinfelden.

 

Mit dem Festbankett eine Woche vor dem großen Ereignis im Bürgersaal des Rathauses Rheinfelden fiel der Startschuss für das große Event. Die Festrede hielt der DTB-Präsident Rainer Brechtken. Silke Gerstenlauer erhält die Gauehrennadel, Sabine Geiger die DTB-Ehrennadel für ganz besondere Leistungen bei der Gaujugend. Klaus Seitzl wird mit der Goldenen BTB-Verdienstplakettegeehrt, zwei Vereinsfunktionärinnen, Christiane Schwindt, TV Laufenburg-Rhina, und Ellen Pertler, TV Grenzach, wird die Gauehrennadel überreicht.

 

Vorsitzender Breite Hermann Rakow wird für sein Engagement mit der DTB-Ehrennadel ausgezeichnet.

 

Radsternfahrt am Freitag, 29. Juni, mit Ziel Fécamphalle. Acht Gruppen aus dem ganzen Gaugebiet mit Start in Jestetten, Stühlingen, Dachsberg Todtmoos, Todtnau, Steinen, Kandern und Schliengen beteiligen sich.

 

Die Jahrestagung der Vereinigung älterer Turnerinnen und Turner ist von Neuwahlen geprägt. Heinz Sänger, Hägelberg, gibt seinen Vorsitz ab an Theo Pfost, Inzlingen. Hanspeter Michel, Hägelberg, wird 2.Vorsitzender, Charlotte Rübenacker, Weil, Schriftführerin. Wiedergewählt werden Kassiererin Erika Maier, Maulburg, Klaus Meier, Höllstein, als Beisitzer. Kassenprüfer werden Gerhard Zipfel und Helmut Reiche. Elinore Wagner wird Beisitzerin.

 

„Bunt wie ein Kaleidoskop – Gymnastik-Impressionen“; Margret und Katja Knössel beweisen mit dieser Veranstaltung wieder einmal Können, Kunst und Geschicklichkeit, ein Spiel mit Bewegung, Form und Farbe ein Erlebnis in der Turnbewegung im MHTG, und zugleich der krönende Abschluss jahrzehntelanger Arbeit in diesem Fachbereich.

Der Gala-Abend am Samstag im Bürgersaal zeigt sich sowohl in Geselligkeit wie auch Unterhaltung. Ulla Sutter ist hier maßgebende Organisatorin. Ein Abend voller Überraschungen mit Darbietungen aus der Schweiz und der Gauvereine.

 

Der Abschluss am Sonntag beginnt mit einem Ökumenischen Gottesdienst „Kirche – Grenzenlos – Gemeinschaft“, ansprechend und modern gestaltet. Der Rheinfelder Gospelchor, Marion Koch, Istein, als Pantomimin, Jazztanzclub Dogern/Dachsberg, machen das Besondere deutlich. „Eine Insel geistlich-geistiger Erholung“ (Zitat des 1. Vorsitzenden Dieter Meier).

 

„Die Sonne lachte, aber die Technik streikte“, so die Badische Zeitung bei den Wettkämpfen und Meisterschaften.

Das Gaukinderturnfest wird in die Großveranstaltung eingebunden. In Hallen und Stadion herrscht Hochbetrieb, eine große Herausforderung an die Organisatoren. Unmut machte sich breit über „stumme Mikrofone, die durch Überhitzung ausfallende Zeitmessanlage, das abstürzende Computerprogramm“. Der routinierte Computerfachmann Thomas Schäuble mit seinem Team verliert die Ruhe nicht, hat aber bei der Auswertung einen zusätzlichen Aufwand an Arbeit und Zeit zu erbringen.

  

700 Kinder kommen zum Kinderturnfest und beweisen ihr Können in Gerätturnen, Leichtathletik und Mix-Wettkampf. Zur Tujufete kommen aber nur 20 Kinder.

 

In der Fécamphalle geht es dann bei der Abschlussveranstaltung mit turnsportlichen und tänzerischen Höhepunkten, mit fröhlichen und mitreißenden Darbietungen vieler Gruppen dem Ende der mehrtätigen Veranstaltung entgegen.

Peter Pokarn wird mit der Gauehrennadel ausgezeichnet.

 

Dankenswerterweise unterstützt die Stadt Rheinfelden in jeder Beziehung das Jubiläumsturnfest mit Werkhof, Stadtgärtnerei und den Hallen. Die regionale Presse ist im Vorfeld und am Fest selbst immer präsent und macht die Bedeutung des Festes deutlich.

 

180 Teilnehmer/innen beim 54. Bergturnfest des MHTG.

Der Schweizer Res Ott wird zum 10. Mal Sieger des Bergwettkampfes. Ein leichter Aufwärtstrend der Teilnehmerzahlen ist zu verzeichnen. Beim Beach-Volleyball-Turnier gewinnt der TV Erzingen gegen den TV Haagen.

 

Herausragende Erfolge bei den Badischen Meisterschaften im Juli in Heidelberg.

Gold, Silber und Bronze für die TSG Ötlingen: Christian Leisinger 1. Platz im Deutschen Achtkampf, Nikolas Fritz Silber im Deutschen Sechskampf, 3. Platz im Deutschen Achtkampf mit Christopf Brombacher.

SV Istein mit ganz tollen Erfolgen – drei Badische Vizemeister imJahn-6-Kampf in ihren Altersklassen mit Lisa Eble, Mareike Jänsch und Patrick Kohlmann.

  

Die Leichtathleten René Ehinger und Niklas Brucker vom TSV Kandern erreichen im Leichtathletik-5-Kampf Platz 2 in ihren Altersklassen. Bei den Einzeldisziplinen Schleuderball bzw. Steinstoßen können Felix Hackbarth, Sarah Spicker und Thomas Spicker je Platz 3 erringen.

 

Achtzig Jahre altwird der Ehrenvorsitzende Alfred Becker am 14. Oktober. Eine grosse Festlichkeit in Bernau war angesagt, zu der viele Freunde aus dem MHTG eingeladen waren.

Fred Becker war von 1972 bis 1984 1.Vorsitzender im MHTG und steuerte mit Umsicht, Fach- und Sachverstand die Geschicke desselben. Am 21. Januar 1984 wurde er aufgrund seines großen Engagements zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Ein einmaliges Erlebnis war das WM-Camp in Stuttgart im Rahmen der Turn-WM 2007. Jungs und Mädels vom TV Steinen, TV Brennet-Öflingen und SV Istein nahmen an einem

5-tägigen Turn-Camp teil. Besondere Highlights, so die Teilnehmer, die Autogrammstunde der Deutschen Männermannschaft und die Camp-Party, „wo das Turn-Team-Deutschland hautnah mit uns feierte“ (Zitat einer Teilnehmerin).

 

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften erreicht Lisa Eble vom TV Istein einen 5. Platz im Jahn-Sechskampf.

 

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Dortmund. Erfolgreiche MHTG-Teilnehmer/innen sind Corinna Koch, TV Brennet-Öflingen mit einem 8. Platz, Klaus Burger von der TSG Schopfheim 10. Platz und Klaus Geiger SV Istein 8. Rang.

 

Die Riege des MHTG feiert mit dem dritten Saisonerfolg gegen den Hegau-Bodensee-Turngau den Klassenerhalt in der Regionalliga Süd des DTB.

 

Zwei junge Nachwuchstalente im Kunstturnen sind ebenfalls auf Erfolgskurs. Christian Auer und Danny Pütz vom ESV Weil sind mit der Mannschaft des BTB beim Schülerländerpokal des DTB in Schwäbisch-Gmünd mit einem 3. Platz erfolgreich.

 

Wandern ist „in“ im Turngau. Gerhard Manzoni, sehr eifriger Wanderwart hat öfters im Jahr wunderbare Wanderungen für Gleichgesinnte parat. Aber wo bleiben die schönen Sternwanderungen früherer Zeiten? Auch diese sollten wieder „hinten hervorgeholt“ und belebt werden, meint die Verfasserin dieser Kurzchronik.

 

 

Eleonore Schmid

Vorsitzende für Öffentlichkeitsarbeit

und Kultur im MHTG

Die Geschichte des MHTG wird fortgesetzt.